Seitenaufrufe

06.09.11

Pfeifen aus Ebenholz und nordeuropäischen Hölzern

Der Bau von Pfeifen aus Ebenholz wird bis auf Widerruf ausgesetzt. Momentan ist kein geeignetes trockenes Holz 
auf dem Markt

Ebenholz ist in der traditionellen Schnitzkunst Asiens und Afrika sehr gebräuchlich. Auch Tabaks- und Rauschgiftpfeifen werden in diesen Ländern daraus gefertigt. In Europa führt das Ebenholz ein Nischendasein, bekommt ab und zu einen hype und verschwindet dann wieder. Unsere Werkstatt fertigt auch ab und zu Ebenholzpfeifen. Die Bearbeitbarkeit ist, soweit man das Wissen und scharfes Werkzeug hat, zufriedenstellend. Zu den guten Raucheigenschaften ist viel gesagt worden, ich allerdings möchte hinzufügend bemerken, dass das Holz durch die große Dichte ungenügend Kondensat aufnimmt und bei fehlender laufender intensiver Reinigung die Pfeife zum Versotten neigen könnte. Außerdem kommt es beim Ebenholz auch nach längerem Gebrauch oder bei unsachgemäßer Lagerung oft zur
Haar-rissbildung. Der Trocknungsprozess ist schwer zu beurteilen und die Lieferbetriebe des Holzes tuen sich deshalb oft schwer bei den Garantiezusagen bzw- lieferungen. Hier gilt nach meiner Erfahrung: je größer und massiver der Pfeifenkopf (zB Tomato), umso schneller kommt es zur Rissbildung. Nur Raucher, die in der Lage sind, kühl zu rauchen, sollten zum Ebenholz greifen. Ich empfehlenj maximale Bohrungen von 20/21 mm. Hitze von außen kann zu Haar-rissen führen.Auch wir können deshalb nur bei wirklich offensichtlichen Fertigungs- und Materialfehlern bei Ebenholz die Garantie hinsichtlich Haarrissen übernehmen. Wir empfehlen ausdrücklich einen Schutz der Pfeife mit Einrauchpaste

Vor weiteren tropischen Hölzern sollte man sich meines Erachtens hinsichtlich des Pfeifenkopfes hüten, da sie wenig erforscht sind und deren ätherische Öle schaden könnten. Zu Applikationen sind sie dagegen hervorragend geeignet.
Nordeuropäische Laubgehölzer sind bedingt zum Pfeifenbau geeignet, darunter zähle ich die Obsthölzer, die Buche, die sibirische Birke und den Nußbaum. Die Eiche wegen der Gerbsäure wohl besser nur mit Einsatz . Allerdings sollte man kein Wunder erwarten. Aber ab und zu nebenbei ein Pfeifchen aus Kirschholz oder Nuß ist im Trend.
Nachfolgend ein paar Pfeifen dieser Art

Ebenholz


Die auf 25 Stück limitierte Jubiläumspfeife zu 25 Jahre 
"Lehmannsche Werkstätten"    1989 bis 2014 
in Ebonyausführung (neben, Bruyere, Morta, Olive)

Tomato, Tigerauge, handcut-Cumberlandmundstück



Der Hammer des Auktionators mit Goldring
Billard

Freiform (full bent Pipe)

Nautilus
 



 Calla
und weil sie mir persönlich so gut gefallen, hier eine fast
identische zur obigen Nr 1 mit einem etwas längerem Holm

  Tomato




  klassische Billard aus Ebenholz oFi Golddoubléring 


  Calabash

  Poker

  Poker (Richter-Hammer)

  Horn Ebenholz rustiziert

   Calla Ebenholz rustiziert

 Ebenholzpfeife mit Goldring (nach Kundenskizze gefertigt)

  Pott aus Ebenholz

  Brandy aus Ebenholz

  Lovat aus Ebenholz

 Pot aus Ebenholz

Pfanne aus Ebenholz

Calabashkorpus aus Eiche und Birne




7 verschiedene Obst- und Edelhölzer mit Halbedelsteinen in den Komplimentärfarben
Ein 7.Tages-Set in Tomato


Apfel
Pflaume
Kirsche
Ebenholz

 Poker aus Essigbaumholz mit Bruyereeinsatz
(Meerschaumeinsatz ist auch möglich)


Siehe auch

Kommentar veröffentlichen