Seitenaufrufe

04.09.11

Pfeifen aus Mooreiche

Achtung
Neue Mooreiche zum Pfeifenbau 
aus den Fundorten der Elbe nach dem Hochwasser  2002
eingetroffen - 15 Jahre getrocknet und zwischen 1000 
und 6000 Jahre alt
(Beachten Sie die Hinweise am Ende dieser Seite)
gebürstet
 glatt

Unsere Pfeifen aus Mooreiche

2006 begann unsere Pfeifenfertigung aus diesem besonderen Holz. Wir beschäftigten uns zuvor lange mit den Publikationen von Prammer, der auf eine lange Erfahrung mit diesem Holz zurückblicken kann und stellten selbst Testreihen her.
Mooreiche ist ein Semifossil, daß seit einigen tausend Jahren im Moorschlamm unter Luftabschluß lag und einem gewissen Mineralisierungsprozess unterlag. Trotz alledem ist es noch immer ein Holz (also brennbar) entgegen den versteinerten Hölzern, die es in unserem Raum (um Chemnitz) gibt
Die Mooreiche kommt in der Leipziger Gegend bei der Vorbereitung zur Braunkohlenförderung und auch bei Baggerarbeiten in Flussbetten (zB in der Elbe) zutage  und reißt schnell beim Trocknen . So eignen sich nur wenige Stücken eines Stammes zur Pfeifenfertigung. Das Material birgt deshalb auch beim Nachtrocknen in der Werkstatt immer die Gefahr der weiteren Rissbildung.
Wir empfehlen dringend einen Holmring aus Metall zur Stabilisierung
Große Stücken liegen in unserer Werkstatt, die lediglich noch zu Messergriffen oder Stopfern geeignet sind.  Wie bei allen Pfeifen unserer Werkstatt ist jede dieser Morta-Pfeifen ein Unikat,
(Quellen: Wiki; Prammer)

Zu den Preisen:
Entgegen anderer Darstellungen sind wir aus der Erfahrung der Meinung, dass der Rohmaterialpreis und die gute Verarbeitbarkeit von Mooreiche keinen höheren Preis (als zB für Bruyerepfeifen)  für das fertige Produkt bedingen. Auch scheint der Rohmaterialmarkt langfristig keine Engpässe zu verzeichnen. Immer wieder werden große Mengen entsprechend gute Hölzer geborgen.

Zu den Pfeifen - Eigenschaften- Besonderheiten
Unsere Mooreichenpfeifen erfreuen sich wegen guter Raucheigenschaften, des relativ niedrigen Preises und des geringen Gewichtes immer größerer Beliebtheit. Allerdings müssen wir entgegen der Meinung einiger anderer Hersteller bemerken, dass diese Pfeife doch erheblich empfindlicher als solche aus Bruyere sind. (Unsere Bezugsquellen für das Holz sind die gleichen der anderen Produzenten) Vor allem mögen sie im Outdoorbereich noch weniger als andere Hölzer den  Wind, der in die Glut faucht und benötigen etwas längere Ruhe zwischen den Rauchgängen.. Wir empfehlen ausdrücklich einen
Schutz der Pfeife mit Einrauchpaste und einen Metallring zum
Schutz des Holms vor Spannungsrissen

Die LWS (Lehmannsche Werkstätten GbR) fertigen seit ca 12 Jahren diese Pfeifen in unterschiedlichster Ausführung. Nahezu jede 3. Bestellung ist eine Pfeife aus Morta. Die nachfolgenden Bilder mögen einen tatsächlich nur sehr kleinen! Einblick über das Repertoire der Kundenaufträge unserer Werkstatt geben




Tomato mit Steinring

Blowfish


 Calabash

Cherrywood

 2

Poker

Pot

Kobra


Poker



Vulkano

Apple

Physalis

Pfanne


Pickaxe

Poker

Belge

Churchwarden

Belge


Pickaxe

Belge Curchwarden



Pfanne

27

Bulldog

Billard

Pfanne

Apple


Tomato


Bulldog

Vulkano

Billard

Pot

Apple


Pot

Egg

Pot


Cavalierspfeife

Dublin


Vulkano

Poker

Pot

Pot

Pickaxe

Billard

Vulkano

Bulldog

Pot

Poker

Calla


Tomato

Billard

Tomato

Cherrywood

Viking

Tomato

Physalis




Tomato

Poker

Poker

73

Billard

Apple

Pott

Apple

Bulldog

Mooreiche ist ein Semifossil, daß seit einigen tausend Jahren im Schlamm unter Luftabschluß lag und einem gewissen Mineral-isierungsprozess unterlag. Trotz alledem ist es noch immer ein Holz (also brennbar) entgegen den versteinerten Hölzern, die es in unserem Raum (um Chemnitz) gibt
Die Mooreiche kommt in der Leipziger Gegend bei der   Braunkohlenförderung und auch bei Baggerarbeiten in Fluss-betten (zB in der Elbe) zutage  und reißt schnell beim Trocknen . Unsere Mooreiche stammt von Ausbaggerungs-arbeiten 2002 nach dem Hochwasser bei Dessau und hat ein Alter von 5000 – 8000 Jahren.
So eignen sich nur wenige Stücken eines Stammes zur Pfeifen-fertigung. Das Material birgt deshalb auch beim Nachtrocknen in der Werkstatt immer die Gefahr der weiteren Rissbildung. Große Stücken liegen in unserer Werkstatt, die lediglich noch zu Messergriffen oder Stopfern geeignet sind.  Wie bei allen Pfeifen unserer Werkstatt ist jede dieser Morta-Pfeifen ein Unikat,
Entgegen anderer Darstellungen sind wir aus der Erfahrung der Meinung, dass der Rohmaterialpreis und die gute Verarbeitbar-keit von Mooreiche keinen höheren Preis (als zB für Bruyere-pfeifen)  für das fertige Produkt bedingen. Auch scheint der Rohmaterialmarkt langfristig keine Engpässe zu verzeichnen. Immer wieder werden große Mengen guter Hölzer geborgen.
Unsere Mooreichenpfeifen erfreuen sich wegen guter Rauch-eigenschaften, des relativ niedrigen Preises und des geringen Gewichtes immer größerer Beliebtheit. Allerdings müssen wir entgegen der Meinung einiger anderer Hersteller bemerken, dass diese Pfeife doch erheblich empfindlicher als solche aus Bruyere sind. (Unsere Bezugsquellen für das Holz sind die gleichen der anderen Produzenten) Vor allem mögen sie im Outdoorbereich noch weniger als andere Hölzer den  Wind, der in die Glut faucht und benötigen etwas längere Ruhe zwischen den Rauchgängen (wir empfehlen 3 Tage) 
Kommentar veröffentlichen